Bezirksorganisation Melk

  • Facebook icon
  • Flickr icon

"Menschen brauchen mehr Rot!"

„Wir haben immer die Demokratie verteidigt und Politik für diejenigen gemacht, die weniger Chancen haben als andere. Freiheit, Gleichheit, Gerechtigkeit und Solidarität sind nach wie vor unumstößliche Leitplanken unserer Politik. Denn nichts ist selbstverständlich. Alles, was wir für die Menschen erreicht haben, kann ihnen wieder genommen werden. Für demokratische Werte müssen wir uns täglich aufs Neue einsetzen“, erklärt SPÖ NÖ Landesparteivorsitzender LHStv. Franz Schnabl bei seiner Rede am St. Pöltner Rathausplatz anlässlich der Maifeierlichkeiten: „Mit der schwarz-blauen Regierung sind die Fragen nach Gerechtigkeit, Fairness und menschenwürdigen Arbeitsbedingungen noch drängender geworden. Die Einführung der 60-Stunden-Woche, die unwürdige Karfreitags-Regelung und jetzt wird auch noch über das 13. und 14. Gehalt diskutiert. Aber wir werden Widerstand leisten gegen die Lauten in Österreich, die für die soziale Spaltung, den Ausbau der Ungerechtigkeiten und den Rückbau der Demokratie stehen.“

Es stehe viel auf dem Spiel, sagt Schnabl, „wir wollen ein soziales Österreich, in dem die Stärkeren auf die Schwächeren schauen, und wir wollen ein soziales Europa, in dem Solidarität und Gerechtigkeit im Vordergrund stehen.“ Nur gemeinsam könne man den Herausforderungen der nahen Zukunft – Stichwort: Digitalisierung – erfolgreich entgegentreten. „Wir wollen, dass niemand auf der Strecke bleibt und der gesellschaftliche Zusammenhalt gestärkt wird. Dann werden auch Österreich und Europa stark sein.“

„Wir wissen aus Erfahrung: Das Wichtigste im Kampf für eine gute Zukunft ist Solidarität. Füreinander einstehen“, erklärt Schnabl: „Ja, es ist wieder Zeit für mehr Solidarität. Weil nämlich die schwarz-blaue Regierung – aber auch die Rechtskonservativen in ganz Europa – gerade dabei sind, alles, was unseren Sozialstaat ausmacht, zu zerschlagen und Rassismus, Hetze, Sündenbock-Politik wieder salonfähig zu machen.“